Künstlerische Leitung

* *

Das Café in der Wachsfabrik ist vor und nach unseren Veranstaltungen geöffnet. 

* *

Like us on Facebook

* *

Mehr vom Kunstzentrum Wachsfabrik

* *

Infos über Tanz in Köln und Bonn: TANZwebKoeln

X. Internationales Tanzfestival SoloDuo NRW + friends 2018 18.-20. Mai 2018

 

Bereits im zehnten Jahr veranstaltet BARNES CROSSING (Freiraum für TanzPerformanceKunst) vom 18.-20. Mai 2018 in Köln das internationale Tanzfestival SoloDuo NRW + friends. Zur Jubiläumsausgabe werden an zwei Abenden 24 Solo-/Duo-Short-Cut-Choreografien, davon 12 Soli und 12 Duos (Soli max. 6 Minuten Länge, Duos max. 9 Minuten Länge) aus NRW (Essen, Köln, Bonn) sowie aus Deutschland (Berlin), den Niederlanden, Frankreich, Israel, Italien, Spanien, Senegal und dem Kongo in den Wettstreit gehen.

 

VA-Ort: BarnesCrossing – Freiraum für TanzPerformanceKunst

Wachsfabrik Köln-Rodenkirchen

Industriestraße 170, 50999 Köln

Reservierungen: 0172-9863234 / barnescrossing@web.de

 

Wettbewerb Aufführungen:            

Fr., 18. Mai 2018, 20:00 Uhr / Sa., 19.Mai 2018, 20:00 Uhr

Tickets 15,--€/ ermäßigt 9,--€ / pro Festivaltag

Festivalticket: beide Tage für 24 € / ermäßigt 14 €.

 

Bekanntgabe der GewinnerInnen:

So., 20. Mai 2018

12:15-14:00 Uhr Feedback-Gespräche Jury und Performer*innen

ca. 14:15 Uhr Preisverleihung des Festivals:  Eintritt frei

Bestes Solo, Bestes Duo; Solo-Nachwuchspreis, Duo-Nachwuchspreis; sowie einmal  beste/r  Tänzer/in 

 

PROGRAMM FREITAG 18.05.2018  20 Uhr

 

1. „X2“ Dänemark// Duett Choreographie: Ann Sofie B. Cleveland// Tanz: Vincent Johnsson and Lukas Rachy

2.Pode ser” Frankreich// Solo Choreografie und Tanz: Leila Ka

3. „Salon“ Deutschland// Duett Choreografie und Tanz: Minju Kim und Birte Lüderitz

4. „Der Weg zum Ziel“ Deutschland// Solo Choreografie: Sophie Killer und Thalia Killer// Tanz: Sophie Killer

5. “IMNE” Deutschland// Duett Choreografie: Adrián Castelló// Tanz: Adrián Castelló und Erik Costantin

PAUSE

6. „R“ Deutschland// Solo Choreografie und Tanz: Kenji Shinohe

7. “BRUT-E” Frankreich// Duett Choreografie und Tanz: Maxim Campistron und Angélique Verger (COMPANY WAO)

8. „Wunden jucken, wenn sie heilen“ Deutschland// Solo Choreografie und Tanz: Elisabeth Kindler-Abali

9. Obscurité”   Republik Kongo// Solo Choreografie und Tanz: Pierre Arnold Mahoukou

10. Himmelskörper Deutschland// Duett Choreografie und Tanz: Djamila Polo und Antonia Bischof

 

PROGRAMM SAMSTAG 19.05.2017   20 Uhr

 

1. “Shading” Republik Kongo// Solo Choreografie und Tanz: Nicolas Moumbounou

2. “Wild Truths, Tender Lies”  Italien// Duett Choreografie: Suhaee Abro// Tanz: Suhaee Abro und Lucia Moretti

3. Boys Don't Cry” Deutschland// Solo Choreografie und Tanz: Yotam Peled

4. Je viens du deux   Frankreich// Duett Choreografie: Dorine Aguilar// Tanz: Dorine Aguilar und Guillaume Chan Ton (La compagnie de dos)

5. “More than flesh” Deutschland// Solo Choreografie und Tanz: Sooyeon Kim

6. „Let´s duet“ Dänemark// Duett Choreographie: Martin Schultz Kristensen// Tanz: Martin Schultz Kristensen und Seth Buckley

PAUSE

7. “TRANSOCEANICA” Spanien// Solo Choreografie und Tanz: Carmen Larraz

8. Invisible Diva Spanien// Solo Choreografie und Tanz: Rosa Maria Masia Ricart

9. “LOVE IN TIMES OF UNCERTAINTY TWO OF TWO” Deutschland// Duett Choreografie: Isabel Cuesta// Tanz: Isabel Cuesta und Simone Salvaggio

10. Illegal immigration Senegal// Solo Choreografie und Tanz: Baidy Ba

11.augenHÖHE” Deutschland// Duett Choreografie: Bärbel Stenzenberger// Tanz:Erik Constantin und Olaf Reinecke

 

WORKSHOPS/Rahmenprogramm: Sa., 19. Mai 17:00 Uhr

theoretischer Workshop mit Judith Ouwens (in englischer Sprache)

Teilnahme 8,--€/Person

Teilnahme für Performer*innen & Choreograf*innen des Festivals kostenfrei

Unter jungen Künstlerinnen und Künstlern besteht ein großes Interesse daran, sich untereinander auszutauschen, künstlerische Anliegen und Fragestellungen miteinander zu verhandeln. Mit dem Entstehen der ersten eigenen Arbeiten kommen Fragen auf, die bei freischaffenden Künstlerinnen und Künstlern nicht durch eine Institution aufgefangen und geklärt werden. Wir wollen mit unserem Workshop einen Rahmen bieten, um den Austausch anzuregen. Das Thema des Workshops ist in diesem Jahr: Körperkonzepte.

There is a big interest among young artists to exchange experience, to discuss about artistic concerns and questions. With the making of the first own works and pieces questions arise, which cannot be answered with the help of an institution when the artists are freelancing. With our workshop we want to offer a space for this exchange. This year the theme of the workshop will be: concepts of the body.

  

So., 20.Mai, 10:00 – 11:45 Uhr praktischer Workshop – mit Ildikó Mándy 

Teilnahme 8,--€/Person

Teilnahme für Performer_innen & Choreograf_innen des Festivals kostenfrei

 

Die internationale Jury:

ILDIKÓ MÁNDY (Ungarn) für Orkesztika Foundation Budapest

Born in Budapest, Ildikó Mándy works in the fields of pantomime, physical theatre and dancetheatre since 1977. Mándy founded her own ensemble, the Mándy Ildikó Társulata 1999. Guest performances in Germany, Czech Republik, Egypt, Israel, Poland, Slovakia etc. Since 1985 Ildikó Mándy intensively deals with contact improvisation and works as a dance teacher for contact improvisation and composition in Hungary and abroad.

Nicole Strecker (Deutschland)

Born in Washington DC, Nicole Strecker grew up in Bavaria/Germany. She studied German Studies, Philosophy and English language in Cologne, Magister Artium. Since 1997 Nicole Strecker works as a freelance journalist in the fields of culture, writing mainly about dance and theatre in several medias (WDR, DLF, TANZ, Kölner Stadtanzeiger, K.West). Since 2008 she is a member of several selection committees in Germany in the fields of dance (NPN, Kulturamt Stuttgart, Kunststiftung NRW, Kölner Tanzpreis u.a.).

N.N.

 

Team:             

Künstlerische Leitung:                       Ilona Pászthy & Kristóf Szabó 

Organisation:                                   Judith Ouwens

Assistenz:                                        Carla Jordao

Techn. Leitung lf. Wettbewerb:           Garlef Keßler 

Techn. Assistenz lf. Wettbewerb:        (N.N.)

Grafik:                                             miegL

Jury:                                               Ildikó Mándy (Ungarn) Nicole Strecker (Deutschland)

P+Ö-Arbeit:                                     mechtild tellmann kulturmanagement

 

Gefördert von:

Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW

Stadt Köln – die Oberbürgermeisterin – Kulturamt 

KunstSalon Stiftung Köln