Künstlerische Leitung

* *

Das Café in der Wachsfabrik ist während unserer Veranstaltungen geöffnet. 

* *

Mehr vom Kunstzentrum Wachsfabrik

* *

Infos über Tanz in Köln und Bonn: TANZwebKoeln

Internationales Tanzfestival SoloDuo NRW + Friends

 

Bereits im neunten Jahr veranstaltet BARNES CROSSING in Köln das internationale Tanzfestival SoloDuo NRW + friends.

2 Abende – 21 Short-Cut-Choreografien, davon 11 Soli (Länge max. 6 Minuten) und 10 Duette (Länge max. 9 Minuten) aus Deutschland, Frankreich, Schweden, Finnland, Pakistan, Israel und Süd-Korea gehen in den Wettstreit und liefern einen breitgefächerten Eindruck der internationalen jungen Tanzlandschaft.

Auch in diesem Jahr wird die Kooperation mit der Orkesztika Foundation Budapestin der Donau-Metropole Osteuropas fortgesetzt. Die Gewinner des SoloDuo Festivals NRW & friends 2017 in Köln erhalten zusätzlich zum Preis für das beste Solo und das beste Duo bzw. zu den Nachwuchspreisen Solo und Duo eine Einladung zum internationalen Format, des seit 18 Jahren bestehenden Budapester SzólóDuó Táncfesztiváls, als Teilnehmer*innen der Endrunde. Seit 2011 konnten auch in Budapest die Kölner Gewinner*innen jedes Jahr die Jury überzeugen und damit den Wettbewerb in mindestens einer Kategorie für sich entscheiden.

Pressebericht "Gesagt und getan" von Thomas Linden in der Choices.

Vorstellungen:

Freitag, 19.05.2017, 20 Uhr

Samstag, 20.05.2017, 20 Uhr

Tickets: 15,-€ / Abend (9,-€ ermäßigt)

Reservierungen unter: barnescrossing(bei)web.de

Bekanntgabe der Gewinner: Sonntag, 21.05.2017, 14:30 Uhr

Mehr Informationen zum Rahmenprogramm/Workshops siehe unten.

PROGRAMM   19.05.2017  20 Uhr 

1. Solo 4 2 - location is secret 

Solo // Essen (Deutschland)

Choreografie und Tanz: Tim Čečatka

2. talk to oneself 

Duo // Seoul (Süd-Korea)

Choreografie: Jin Young Choi // Tanz: Tae Jeon Lee, Jin Young Choi

3. T.Farfara 

Solo // Falun (Schweden)

Choreografie und Tanz: Daniella Eriksson

4. Don´t smoke under water 

Duo // Berlin (Deutschland)

Choreografie: Laura Witzleben // Tanz: Anna Fransen, Laura Witzleben

5. Said and Done 

Duo // Karachi (Pakistan)

Choreografie: Suhaee Abro // Tanz: Suhaee Abro, Cyril James

6. The peels 

Solo // Essen (Deutschland)

Choreografie und Tanz: Kenji Shinohe 

7. Nocturne 

Solo // Helsinki (Finnland) 

Choreografie und Tanz: Anni Kaila

8. memini 

Duo // Berlin (Deutschland)

Choreografie und Tanz: Emmanouela Dolianiti, Yuya Fujinami  

9. Brainjogging

Solo // Essen (Deutschland)

Choreografie und Tanz: Saskia Rudat

10. soléy léve 

Duo // Essen (Deutschland)

Choreografie: Kai Strathmann // Tanz: Jordan Gigout, Guilia Nicoletti

11. Frühstück (breakfast) 

Solo // Essen (Deutschland)

Choreografie und Tanz: Chun Zhang 

 

PROGRAMM 20.05.2017   20 Uhr 

1. Red, White, One, Water and Salt, Two, Touch, Voice, Three, Secrets, Wrist, Shoulder, Heads, Hands, Love

Solo // Giessen (Deutschland)

Choreografie und Tanz: Iacopo Loliva

2. VIER 

Duo // Köln (Deutschland)

Choreografie und Tanz: Janis Heldmann, Lin Verleger

3.  MONSTA 

Solo // München (Deutschland)

Choreografie und Tanz: Natalie Bury

4. Underneath 0.2

Solo // Tel-Aviv (Israel)

Choreografie und Tanz: Ravid Abarbanel 

5. NoBody’s Land

Duo // Berlin (Deutschland)

Choreografie und Tanz: Blenard Azizaj, Maya Gomez

6. MIRA5 

Duo // Köln (Deutschland)

Choreografie: Julia Riera, Julia Franken // Tanz:  Charlotte Petersen, Dong UK Kim

7. Lyrical Ping Pong

Solo // Hamburg (Deutschland)

Choreografie und Tanz: Véronique Langlott

8. A Coin

Duo // Lisses (Frankreich)

Choreografie und Tanz: Compagnie Comme Si (Caroline Maydat, Clément Belhache)

9. amorph

Duo // Bonn (Deutschland) 

Choreografie: Bärbel Stenzenberger // Tanz: Caitlin-Rae Crook, Iacopo Loliva

10. Totilas – Der Ritt

Solo // Trier (Deutschland)

Choreografie und Tanz: Paul Hess


RAHMENPROGRAMM

20.5.2017, 17-18:30 Uhr: Künstlerische Arbeitsweisen

Workshop unter der Leitung der Dramaturgin und Tanzwissenschaftlerin Judith Ouwens: 

Unter jungen Künstler*innen besteht großes Interesse daran, sich auszutauschen, künstlerische Anliegen und Fragestellungen miteinander zu verhandeln. Mit dem Entstehen der ersten eigenen Arbeiten kommen viele neue Fragen auf. Wir wollen mit unserem Workshop einen Rahmen bieten, um den Austausch unter den Teilnehmer*innen anzuregen.

Judith Ouwens wird zu Beginn eine kurze Einführung geben und dann den Raum für Gespräche und Austausch öffnen .

Teilnahme 8 € / Für Teilnehmer*innen des Festivals freier Eintritt. 

21.5.2017, 10:00-11:45 Uhr: Zeitgenössische Tanztechnik

Workshop in zeitgenössischer Tanztechnik mit Ildikó Mándy : 

Wir arbeiten mit dem Körpergewicht, mit dem Energiefluss und an der Aufmerksamkeit für unseren gesamten Körper im Raum. Wie bewegen wir uns, wie sind wir im Moment der Bewegung und wie lassen wir uns bewegen?

Teilnahme 8 € / Für Teilnehmer*innen des Festivals freier Eintritt. 

Feedback-Gespräche zwischen der Jury und den Festivalteilnehmer*innen

20.5.2017: 14:00 bis 16 Uhr über die Choreografien vom 19.5.2017. 

21.5.2017: 12:15 bis 14:00 Uhr über die Choreografien vom 20.5.2017 

Öffentliche Bekanntgabe der Gewinner des Festivals: 21.5.2017, 14:30 Uhr / Studio 1

Preisverleihung: „Bestes Solo“, „Bestes Duo“, „Bestes Solo Nachwuchs“, „Bestes Duo Nachwuchs“, „Bester Tänzer_in“, Eintritt frei

 

Die internationale Jury des SoloDuo Festival NRW & friends 2017:

Ildikó Mándy (Ungarn): Geboren in Budapest, arbeitet Ildikó Mándy seit 1977 im Spannungsfeld zwischen Pantomime, Physical Theatre und Tanztheater. 1999 gründete sie ihr eigenes Ensemble Mándy Ildikó Társulata. Gastspiele führten sie u.a. nach  Deutschland, Tschechien, Ägypten, Israel und in die Slowakei. Seit 1985 arbeitet sie als Dozentin für Contact Improvisation und Komposition in Ungarn und anderen Ländern. Ihre Arbeit wurde vielfach nominiert und ausgezeichnet, zuletzt: Harangozó Gyula-Price (2003), Preis der Republik Ungarn für außergewöhnliche künstlerische Leistung im Bereich Tanz.

Roos van Berkel (Niederlande): Roos van Berkel studierte in London und New York „dance and movement research“. 2007 kehrte sie zurück nach Europa. Ihre choreographische Arbeit konzentriert sich seitdem vor allem auf die Bespielung kleiner Bühnen, sitespezifische Inszenierungen und Installationen in Verbindung mit Humanoiden und EEG-Technologie. Derzeit lebt sie in Amsterdam. Ihr aktuelles Arbeitsfeld umfasst Tanz, Physical Theatre und Design (interaktive Technologien). Roos unterrichtet verschiedene Fächer an der Theaterschool Amsterdam sowie am Fachbereich Design der Fakultät für Technologie in Eindhoven. Als Performerin arbeitet sie mit „Close Act Theatre“, einer der größten im öffentlichen Raum arbeitenden „Visual Theatre“ Compagnien der Niederlande.

Nicole Strecker (Deutschland): Geboren in Washington DC, aufgewachsen in Bayern, studierte Nicole Strecker von 1989-1996 Germanistik, Philosophie und Anglistik in Köln und schloss mit Magister Artium ab. Seit 1997 arbeitet sie als freie Kulturjournalistin mit Schwerpunkt Tanz- und Theaterberichterstattung für diverse Medien (WDR, DLF, TANZ, Kölner Stadtanzeiger, K.West), sowie als Jurorin in diversen Gremien für Kulturförderung, u.a. NPN, Kunststiftung NRW, Fonds darstellende Künste sowie für die Vergabe der Spitzenförderung des Landes NRW.

Das Team des 9. Internationalen Tanzfestival SoloDuo NRW & friends 2017

Künstlerische Leitung: Ilona Pászthy & Kristóf Szabó

Organisation: Judith Ouwens 

Technische Leitung: Garlef Keßler

Festivalassistenz: Hannah Rinaldi

PR mechtild tellmann kulturmanagement

Förderer: Stadt Köln, Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW, KunstSalon Stiftung, israelische Botschaft

Medienpartner: rausgegangen.de, StadtRevue, KölnCampus - Das Kölner Hochschulradio

In Kooperation: Szóló Duó Fesztivál Budapest, Orkesztika Alapítvány

Wir danken der KunstSalonStiftung für die Unterstützung der Preisträger und für die Stiftung der Preisgelder