17.+18.11.17 mirage#3 - Tanzminiaturen im site-spezifischen Raum aus der Reihe BODY VISIONS von IPtanz

 


Achtung! Diese Veranstaltung findet nicht bei Barnes Crossing statt!



Der flammende Beweis für die Unsterblichkeit ist unsere Unzufriedenheit mit jeder anderen Lösung.
(Ralph Waldo Emerson (1803 - 1882), US-amer. Geistlicher, Philosoph und Schriftsteller)


Freitag, 17.11.2017 jeweils 12 Uhr und 14 Uhr
Samstag, 18.11.2017 jeweils 12 Uhr und 14 Uhr


Ort: Im Foyer des Schokoladenmuseum Köln, Am Schokoladenmuseum 1A, 50678 Köln

Eintritt frei!


Das Künstlerkollektiv IPtanz präsentiert Visionen von zukünftigen Körpern in Form von Tanzminiaturen im öffentlichen Raum unter dem Titel mirage#1 - #3.

Nach den beiden ersten Tanzminiaturen mirage#1 & #2 behandelt mirage#3 um Ilona Pászthy den Körper als plastische Gestaltungsplattform. In einer Gesellschaft, in der wir uns täglich selbstoptimieren, die Möglichkeit haben unseren Körper individuell umzugestalten und uns immer weiter abkehren vom „urbiologischen“ Körper, lässt sich die Frage stellen, ob wir alle zu Cyborgs werden...oder sind wir es schon? Inspiriert von Aspekten, die mit der Umgestaltung und dem plastischen Eingriff in den Körper einhergehen, entwirft mirage#3 einen Visionsraum vom zukünftigen körperlichen Dasein und der ewigen Sehnsucht nach Unsterblichkeit.


Choreografie: Ilona Pászthy I Tanz: Diana Treder, Tim Čečatka  I Dramaturgie: Christina Schelhas I Ausstattung: miegL I Management: Raphael Spiegel  I P+Ö: Caroline Skibinski